Wie schütze ich meine Nutzflächen effektiv vor Wildschweinen?

  • Geschrieben am
  • Durch AgrarGIGANT
Wie schütze ich meine Nutzflächen effektiv vor Wildschweinen?

Das Wildschwein - Verhalten und Schäden

Schäden auf Weiden und Feldern entstehen vorwiegend wenn die Wildschweine nach Würmern und Wurzeln wühlen - durch Verzehr oder Zertrampeln. Auch in Weinbergen verursachen Wildschweine immense Schäden. Wildschweine können Elektrozäune durchbrechen und zerstören indem sie versuchen sich darunter hindurchzuwühlen. Deshalb kommt es oft vor, dass die Wildschweine beim ersten Kontakt einen Elektrozaun niederreissen. Nach einer Gewöhnungsphase werden die Weidezäune jedoch respektiert - deshalb sollte der Zaun, wenn möglich, so frühzeitig installiert werden, bevor das zu schützende Feld oder der Weinberg attraktiv wirkt. Weitere Informationen können Sie unserem Ratgeber Wildschwein entnehmen – ganz einfach als PDF herunterladen.

 

Aktuell: die afrikanische Schweinepest (ASP)

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) wurde im September 2020 bei mehreren Wildschweinen in Brandenburg nachgewiesen. Das Land Brandenburg hat Maßnahmen ergriffen, um die schweinehaltenen Betriebe zu schützen und die Verbreitung der Seuche zu verhindern.

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine schwere Virusinfektion. Es erkranken ausschließlich Wild- und Hausschweine. In der Regel verläuft die Erkrankung tödlich.
  • Für Menschen und andere Haustiere ist die Afrikanische Schweinepest ungefährlich
  • Im September 2020 hat die Schweinepest Deutschland (Brandenburg) erreicht - zunächst bei einem toten Wildschwein, wenige Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze im Spree-Neiße-Kreis.
  • Mittlerweile sind weitere infizierten Wildschweine entdeckt worden.

 

Schutz vor Wildschweinen durch Weidezäune:

Permanente Weiden, die bereits eingezäunt sind (2 Drähte), können durch einen zusätzlichen Draht, der 25-30 cm über dem Boden fixiert wird, geschützt werden. Für einjährige Kulturen werden meistens mobile Elektrozäune eingesetzt. Bei rechtzeitiger Installation und regelmässiger Kontrolle erweisen sich solche Zäune als wirksam. Im Normalfall genügen 2 Stromleiter die je 25-30 cm und 50-60 cm über dem Boden angebracht werden. In vereinzelten Fällen lernen die Schweine darüber zu springen; in diesem Fall muss auf mindestens 60 cm über dem Boden ein zusätzliches Band angebracht werden. Für den niedrigen Leiter sollte ein Draht verwendet werden, für den höheren ein gut sichtbares Weidezaunbreitband. Je nach Bodenbeschaffenheit kann der Zaun leicht schräg angebracht werden um den Kontakt der Stromleiter mit den empfindlichen Teilen des Kopfs oder der Beine der Wildschweine zu begünstigen. Nur in den seltensten Fällen ist ein Maschendrahtzaun nötig. Sollte dies der Fall sein, genügt eine Höhe von 120 cm um Wildscheine fernzuhalten - er muss jedoch mindestens 50 cm tief eingegraben werden.

 

VORSICHT:

  • Beim Einzäunen der Flächen die Wildschweine nicht im Zaun/Gelände einsperren
  • Nur Flächen einzäunen die regelmäßige/alljährliche Schäden aufweisen
  • Genügend Abstand zu Wald, Straßen und Gewässern einhalten
  • Fußpfade nicht unterbrechen oder Alternativen anbieten

 

Gallagher Wildschweinratgeber

 


Tipps und Tricks:

Für den Mobilzaun empfehlen wir zwei Gallagher Vidoflex 9 Turbo Plus Litzen oder Stahldraht und zuoberst ein Turbo‐Breitband 12,5 mm. Alternativ sind auch das Wildschwein‐Netz oder der SmartFence sehr gut geeignet. Sichtbarkeit und hohe Abschreckung sind entscheidend. Den Zaun nicht direkt am Waldrand aufstellen sondern einige Meter entfernt.

 

  • Für optimale Wirksamkeit, müssen die Leiter (oder Gitter) gut gespannt sein
  • Die Zäune müssen regelmässig kontrolliert und gewartet werden
  • Zum Schutz vor Überrennen können Sie mit einem blauen Flatterband die Sichtbarkeit deutlich erhöhen


Spannung: 4000 bis 5000 Volt
Wildtiere haben oft ein sehr dichteres Fell als Nutzt- und Haustiere. Deshalb muss die Spannung entsprechend hoch sein. Der erste elektrische Schlag muss stark genug sein um bei den Tieren einen abschreckenden Effekt zu bewirken.

 

Pfostenmaterial: Glasfaser, Kunststoff, Holz und Metall
Verschiedene Materialien sind gut miteinander kombinierbar. Die Distanz zwischen zwei Pfählen sollte 10 m nicht überschreiten. Bei zu grossem Abstand können die Leiter nicht genügend gespannt werden.

 

Stromleiter: Litzen, Bänder, Weidezaunseile und Drähte
Der visuelle Aspekt der Zäune spielt eine wichtige Rolle. Blaue Elektrobänder sind deshalb oft besser geeignet als einfache Drähte. Da diese jedoch manchmal eine schwächere Leitfähigkeit besitzen, sollten Bänder mit Elektrodrähten kombiniert werden.

 

Alternativ empfehlen wir unsere hochwertigen Wildschweinnetze

Wildschweinnetze sind komplette und hochwertige Weidenetze, speziell entwickelt zum Schutz und zur Abwehr von Wildschweinen. Mit einem solchen Wildschweinzaun verhindern Sie erhebliche Schäden an Ihren Gewächsen. Dank der optimalen Leitfähigkeit und robusten Pfählen sind sie auch auch für längere Distanzen geeignet, mehrere Netze können miteinander verbunden werden. Wildschweinnetze sind außerden auch für Laien sehr einfach zu installieren!

 

Wildschweinnetz Wildschweinnetz Wildschweinnetz Wildschweinnetz

 

Foxlights als zu zusätzlicher Schutz bewährt!

Die Idee hinter dem Foxlights Prinzip ist die, mit LED Lichtern (Spot-Licht) einen Eindruck zu erwecken, dass jemand zu Fuß das entsprechende Gebiet patrouilliert. Wildschweine und andere nachtaktive Raubtiere vermeiden es dann dass Gebiet zu betreten, weil Sie Angst davor haben selber angegriffen bzw. vielleicht sogar beschossen zu werden.

Die Foxlights LED Leuchten erweisen sich als der wirtschaftlichste Weg, um Ihre Weide- und Ackerflächen vor Wildschweinen schützen, vor allem in Gebieten in denen eine Patrouille durch einen Menschen schwer möglich ist.

 

Foxlights zur Wildschweinabwehr Foxlights zur Wildschweinabwehr

 

Die Montage der Foxlights ist sehr einfach: In den meisten Fällen werden die Foxlights einfach auf die Rückseite eines Pfahles angebracht. Alternativ können Sie Foxlights aber auch an einem Draht Ihrer bestehenden Zaunanlage anbringen. Oder auch einfach an einen Holzbalken bzw. Baumast. Mit einer 6 Volt Batterie können Sie die Foxlights ca. 8 Monate lang betreiben.

 

  • Computer-Chip gesteuertes Zufallsprinzip
  • Das Blitzlicht der 9 LED Lampen wird per Lichtsensor zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang ausgelöst
  • Langlebiges und spritzwassergeschütztes Gehäuse
  • Die benötigte 6 Volt Batterie ist separat erhältlich